Förderverein spendet Feuerbox
Unterricht soll handlungsorientiert sein, doch Kinder dürfen sich dabei nicht gefährden. Genau das ist jetzt an der Grundschule Falkenstein möglich, weil der Förderverein unter dem Vorsitz von Steffi Prasch und Kerstin Graml einen Versuchskoffer zum Thema „Feuer“ gespendet hat. Rektor Josef Messerer war ganz begeistert von der Idee, denn Kinder sollen kontrolliert den richtigen Umgang mit dem Feuer lernen und mit den Materialen der Feuerbox ist das ohne große Umstände möglich. Zahlreiche Versuchsmaterialien und ein Ordner mit Arbeitsblättern und Informationen für die Lehrkräfte erleichtert es ungemein, den Unterricht mit Schülerversuchen handlungsorientiert, anschaulich und nachhaltig zu gestalten. „Alles, was verboten ist, reizt zum Ausprobieren“, so Messerer. Mit den vorbereiteten Versuchen können die Schüler unter Aufsicht der Lehrer jetzt den Umgang mit Zündhölzern und einem Feuerzeug selber testen, sie lernen viel über die Verbrennung, den Brandschutz und das richtige Verhalten beim Umgang mit Feuer. Entsprechend dem neuen Lehrplan plus können nun den Kindern nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Kompetenzen vermittelt werden.

Das Kind zeigt Kinder der 3. Klasse, die gleich erste Versuche zum Feuer unternahmen zusammen mit Rektor Josef Messerer und den beiden Fördervereinsvorsitzenden Kerstin Graml und Steffi Prasch. (von links)