15. Falkensteiner Weihnachtsprojekt - Chamer Tafel

15. Falkensteiner Weihnachtsprojekt - Chamer Tafel

Laut Stand Oktober 2022 sind in Deutschland inzwischen mehr als zwei Millionen Menschen auf die Tafeln angewiesen. "Viele Tafeln haben bereits einen Aufnahmestopp," sagt Anna Verres vom Bundesverband der Tafeln. "In den nächsten Monaten werden noch viel mehr Leute unmittelbar von Armut bedroht sein, aber die Spenden sind jetzt schon knapp.

Die Tafel muss mit zu wenig Personal auskommen und die Nachfrage der Bedürftigen steigt. Dazu sind die Lebensmittel weniger geworden. Erst war es Corona, seit Februar der Ukraine-Krieg und die erheblichen Preissteigerungen allerorts.: Vor allem arme Menschen treffen diese Krisen besonders hart. Organisationen wie die Tafel haben zunehmend Probleme, noch Lebensmittel zu bekommen und Ehrenamtliche zu finden.

Die „Chamer Tafel“ ist ein ökumenisches Projekt der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Stadt Cham in Kooperation mit Caritas und Diakonie für die Menschen in unserem Landkreis, die mit jedem Cent rechnen müssen. Bereits vor einigen Monaten machte die Chamer Tafel mit einem Zeitungsbericht auf ihre Sorgen und Nöte aufmerksam.

Zurzeit arbeiten ca. 80 Ehrenamtliche bei der Chamer Tafel mit. In vier Gruppen á 20 Personen machen sie jede Woche ihren Dienst, sei es durch Abholen der Waren bei den Lebensmittelläden oder durch Sortieren der Lebensmittel und bei der Ausgabe jeweils am Donnerstag von 13.00 Uhr – 17.00 Uhr im Tafelladen am Rindermarkt 8 in Cham.

Da viele Großmärkte inzwischen knapper kalkulieren, zum Teil nicht mehr so viel einkaufen, bleibt am Ende auch für die Tafeln weniger übrig, so dass die Chamer Tafel mittlerweile regelmäßig Ware dazukaufen muss. Dies kann sie nur mit Spendengeldern finanzieren. Das hat wiederum zur Folge, dass momentan auch in Cham ein Aufnahmestopp verhängt wurde und keine neuen Ausweise für Berechtigte ausgestellt werden können.

Pro Woche werden etwa 120 Familien (561 Berechtigte) von der Tafel versorgt. In erster Linie sind es Menschen mit einem kleinen Einkommen, denen ihr geringes Einkommen oder die Grundversorgung nicht ausreichen.

Das „Falkensteiner Weihnachtsprojekt“, das es bereits seit 15 Jahren gibt, wird im Zeitraum von 01.12.2022 bis zum 15.01.2023 für die Chamer Tafel Spenden sammeln. Ansprechpersonen sind Evi Fichtl (Tel. 09462/90019) oder Rosi Groß (Tel. 09462/5186).

Wo kann gespendet werden:

SPENDENKONTO Chamer Tafel, IBAN: DE 04 7425 1020 0052 0431 89, BIC: BYLADEM1CHM
Verwendungszweck: Weihnachtsprojekt.
Für eine Spendenquittung muss zusätzlich im Verwendungszweck die Adresse angegeben werden.
Eine Spendenbescheinigung wird vom Evangelische Pfarramt Cham versandt.

Beim Christkindlmarkt in Falkenstein, der am 3. Adventswochenende stattfindet, werden wieder Spendendosen an den Buden aufgestellt. Gerne dürfen Besucher das Pfand bei Rückgabe der Tassen spenden.

In den Geschäften im Markt Falkenstein haben die Kunden die Möglichkeit, die Spendenschweinchen des Falkensteiner Weihnachtsprojektes zu „füttern“.

Das Falkensteiner Weihnachtsprojekt endet mit einem Benefizkonzert am Sonntag, 15.01.2023 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche, zu der die umliegende Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Infos zur Chamer Tafel – Wer ist berechtigt:

Tafelladen: Rindermarkt 8, 93413 Cham (in der Innenstadt)

WER erstellt den Ausweis:
Diakonisches Werk, Ludwigstr. 7, 93413 Cham, Tel. 09971 99 47 42, täglich von 8.30 – 11.00 Uhr

WO ist die Einkommensgrenze:
Kleine Einkommen - z.B. ALG II Leistungen, Grundsicherung, geringe Einkommen

WAS wird zur Erstellung des Ausweises benötigt:
Aktuelle Nachweise zum Einkommen aller Personen im Haushalt, Personalausweis

WO gibt es die Lebensmittel: Rindermarkt 8, 93413 Cham

WANN findet die Ausgabe statt: Donnerstag von 13.00 - 17.00 Uhr