Ausgiebige Kaltbäder in der kalten Donau halfen einst dem späteren Pfarrer Sebastian Kneipp dabei, eine schwere Lungentuberkulose zu überwinden. Im Laufe seines Lebens verfeinerte der damals als „Wasserdoktor“ bekannte Kneipp seine Methoden und milderte sie ab. Pfarrer Kneipp war zwar nicht der Entdecker der Wasserkur, er machte sie aber bekannt und beliebt.


„Ist das Wasser für den gesunden Menschen ein vorzügliches
Mittel, seine Gesundheit und Kraft zu erhalten, so ist es auch
das natürlichste und einfachste Heilmittel."

(Sebastian Kneipp)

Kneipp - Becken Falkenstein TannerlstraßeHier im Falkenstein Kneipp-Becken können Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun. Besonders in den Sommermonaten frequentieren viele Einheimische und Gäste das gut gepflegte Kneipp-Becken in der Tannerlstraße. Im typischen Storchenschritt stacksen Sie durch das kalte Quellwasser. Diese wohl bekannteste Kneippsche Anwendung, das Wassertreten, härtet schon bei der einmaligen Anwendung den Körper ab und bringt den Stoffwechsel in Schwung. Auch Armbäder im Zufluß des Beckens sind sehr beliebt. Sie beleben Körper und Geist und wirken auch gegen mentale Abgeschlagenheit. 

Wichtig: Kalte Anwendungen immer nur kurz und auf warme Körperteile!


Kneippbecken auf einer größeren Karte anzeigen